Der Subchor (manchmal auch bezeichnet als: Der Räudige Arbeiterinnenchor 3000) ist im Februar 2010 im eigenen Wirkungsbereich des Subterrariums entstanden. Seitdem reißt er, ständig am Rand des Weltruhms entlangtaumelnd, bei seinen Auftritten die gewogene Öffentlichkeit zu Begeisterungsstürmen hin mit seinen bemerkenswerten Adaptionen bekannter und unbekannter Gassenhauer_innen verschiedener Kulturperioden und Stile.

Der Subchor hat die Absicht, diejenigen zum Singen zu bringen, die immer schon wollten, sich aber nie zu einem Chor getraut haben (wegen Vorsingen, Notenlesen, bescheuerten Uniformen, Kirchenmusik usw.); es handelt sich folgerichtig um eine Ansammlung, Anhäufung, Auftürmung gesangsbegeisterter Dilletanten und -onkel und um eine tolle Sache.

In den Jahren seines Bestehens hat sich der Chor ein durchaus umfangreiches Repertoire geschaffen und ist zu einem hellleuchtenden Galaxienhaufen am Himmelszelt des Wiener Musik-Undergrounds geworden.

 

Mitmachen?

Geprobt wird zumeist einmal pro Woche im Subterrarium. Der Einstieg ist jederzeit möglich, vorbehaltlich auftrittsbedingter Sondersituationen.
Für nähere Informationen bitte Mail an: chor[at]subterrarium.at

Bestaunen?
Auftritte werden hier auf der Subterrariumseite unter Chor-Auftritte bekanntgegeben. Wer nicht darauf vertraut, rechtzeitig selbst nachzuschauen, kann den Newsletter, der über fast alle Auftritte informiert, abonnieren. Ausserdem ist der subchor auch auf Facebook vertreten.

Fotos von Auftritten gibt es auf der Subterrarium-Flickr-Seite, Videos in unserem Youtube Channel bzw. fördert auch eine Suche so manches zu Tage.

Buchen?
Der Chor tritt überall auf, wo folgende Bedingungen erfüllt sind und die ProtagonistInnen gerne singen:

  • Bühnenplatz für ca. 30 Leute
  • Freigetränke, Gage oder guter Zweck (zumindest eins davon!)
  • keine geschlossenen Veranstaltungen
  • rechtzeitige Anfrage, ca. einen Monat vorher ist wünschenswert.

Optional bzw. je nach Räumlichkeit mehr oder weniger erforderlich:

  • Anlage + 1-2 Mikros
  • Klavier

Anfrage an: chor[at]subterrarium.at